Die steigenden Börsenkurse sind ein Resultat hemmungsloser Schuldenmacherei und der Null-Zins Politik – soweit das altbekannte Credo aller Börsenbeobachter. Und Schulden werden mehr denn je gemacht. Ob in den USA ein weiteres Hilfspaket für das 1. Halbjahr geschnürt wird, oder in Europa der 1,5 Billionen Hilfsfond für Wiederaufbau anläuft; überall das gleiche Bild: Es wird Geld gedruckt in nie gekannter Geschwindigkeit. Die Volumina der Notenbankbilanzen gehen alle senkrecht in die Höhe. Ein Ende ist nicht absehbar. Es läuft nach altbekanntem Muster. Nach jedem Rettungspaket kommt ein noch größeres – MMT (modern monetary theory) in voller Entfaltung. Ob als bedingungsloses Grundeinkommen etikettiert, oder Corona-Hilfsfonds. Vom großzügig gewährtem Kurzarbeitergeld, bis zur Aufhebung des Insolvenzrechts, werden alle Register gezogen, um den bisherigen, katastrophalen Kollateralschäden unter den Teppich zu kehren. Eine crashende Wirtschaft und ein boomender Aktienmarkt. Hier hat sich eine Konstellation ergeben, die es in dieser Formation noch nie gab. Index All-Time-Highs bei gleichzeitiger Ausgabe von „stimmy checks“, Hilfsgelder für jeden US Haushalt, um den Konjunktureinbruch abzufedern. Es passt einfach nichts mehr zusammen.

Die Schwerelosigkeit aller Börsen wird dokumentiert in allen Parametern, die für eine mittel- bis langfristige Beurteilung relevant sind:

  1. Anstieg der Zinsen kein Ereignis wird mehr ignoriert, wie ein kleiner Zins-Hopser!
  2. Anstieg der Inflation wird bis zum Abwinken relativiert in der Finanz-Presse
  3. Indikatoren funktionieren schon lange nicht mehr!
  4. Bewertungen ziemlich „old fashioned“
  5. Technik Regeln der technischen Analyse – nur noch für day-trader
  6. Erfahrungen oh Gott – Grufties mit mehr wie 10 Jahren Börsenerfahrung haben schon lange ausgedient!

Die Regie hat ein System übernommen, das jedes kleinste Risiko aus dem Weg geräumt haben will, das eine breite Einbahnstraße nach oben haben will, das eine Null-Zins-Politik für alle Zeiten zementiert haben will, das die Notenbank auf Knopfdruck beliebig manipulieren kann und zur Ausgabe von beliebig viel „fiat-money“ für die eigenen Zwecke benutzen kann. Ganz offensichtlich gewünschter Nebeneffekt: die super Reichen werden noch reicher. Machtgleichgewichte verschieben sich in nie gekannter Geschwindigkeit.

Man ist eigentlich nur noch fassungslos angesichts der Hybris, die die Finanz- und polit-mediale Welt erfaßt hat. Noch nie wurde Normalität derart auf den Kopf gestellt. Noch nie wurden fiskalische Grundsätze, betriebs- und volkswirtschaftliche Notwendigkeiten, gesellschaftliche Normen (dazu gehört auch unser GG!) derartig schnell entsorgt.

Die Macher, die Strippenzieher, die „masters of the universe“, die Verantwortlichen? Eine Antwort darauf wird sofort mit dem Bannstrahl des Verschwörungstheoretikers belegt werden. Für alle, die 2+2 noch zusammenzählen können und auf keine ungerade Zahl kommen, werden garantiert bei der Ideologie des „World Economic Forums“ fündig. Da kommt alles zusammen, schon das Etikett sagt eigentlich alles. Globale Finanzmacht, globale Techmonster, globaler, ideologischer Führungsanspruch.

Ein Land wie Bayern wirkt dagegen wie der sprichwörtliche David, nur um eine Dimension kleiner gemacht. Unser Hoffnungsschimmer: unsere Waffen ungleich schärfer, wie eine antike Steinschleuder.

Dazu zählen Freiheit, Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, Demokratie und Transparenz (angesichts der jüngsten Korruptionsskandale der Regierungsparteien keine Selbstverständlichkeit mehr). Die Effizienz unserer Waffen kombinieren wir zusätzlich mit kluger Wirtschafts-, Finanz-, Energie- und Sozialpolitik.

Das Ergebnis: ein hervorragendes, alternatives Angebot zum schwarz-rot-grünen Einheitsbrei, in dem der Bürger nicht mehr vorkommt.

Der Kampf möge beginnen!

An unsere Leser: aufwachen und mitmachen!

Freiheit ist ein viel zu kostbares Gut, um es einer Politiker-Clique zu überlassen, die weder Wirtschaft versteht, noch auf Wünsche und Anliegen ihrer Bürger Rücksicht nimmt und immer offensichtlicher einen  Gesellschaftsumbau vorantreibt, dessen Ziele mit Freiheit und Demokratie nichts mehr zu tun haben.

Verfasser: G.Eser

Bild von Gerd Altmann, pixabay

Von Onneb

Schreibe einen Kommentar