• Hat die bayerische Staatsregierung die Gesundheit der Bürger zu schützen?
  • Hat die bayerische Staatsregierung nicht alles zu tun, um entsprechenden Medikamente zur Verfügung zu stellen?
  • Hat die bayerische Staatsregierung irgendwelche Konzepte/Ideen/Pläne, um diese Pandemie endlich in den Griff zu bekommen?

Die meisten dieser Fragen können sich unser Leser selbst beantworten.

Leider haben sich im Verlauf eines Jahres(!), seit dem dieser Lockdown läuft, in dem nichts, aber auch gar nichts erreicht worden ist, in dem nichts funktioniert, wahre Abgründe aufgetan.

Am meisten fälllt die Inkompetenz unserer Landes-Politiker auf, kombiniert mit niedrigster Habgier- und Raffke-Mentalität.

Wurde nach etwas geforscht, wurde etwas Neues getestet, wurde ausprobiert, wo doch die Pandemie (zumindest in den Medien) so ein  dringendes Problem ist? Nichts – Null – Nada – Niente!

Es wurde weder geforscht, Neues probiert, noch irgendetwas angepackt, Statistiken auf den neuesten Stand gebracht, Vergleiche gemacht, oder auf die unendlichen Möglichkeiten konventioneller, ältester Heilwirkstoffe zurückgegriffen.

Halt, stimmt nicht ganz. Es wurden im Eilzugtempo Impfstoffe entwickelt und zugelassen, von denen niemand weiß, ob und in welchem Umfang sie helfen, wie lange sie schützen und welche Nebenwirkungen sie langfristig haben. Ohne den „Corona-Stempel“ wären in normalen Zeiten solche Impfstofffe niemals so schnell und mit derart geringen Hintergrundinformationen niemals zugelassen worden.

Statt dessen wendet man Brutalo-Methoden an. Einsperren, Wegsperren, Kontaktverbot, Aushebelung des GG – sogar das Verbot höchster christlicher Feiertage ist kein Tabu mehr.

Brutalität, gepaart mit Null-Kreativität, Null-Problemlösungsbewußsein, Null-Intelligenz, Null-Toleranz.

An welche Filme erinnert mich das? Ohjeh – eine ganze Bibliothek öffnet sich. Von Caligula´s Christen-Verfolgung bis zum Plant der Affen. Sie kommen darin vor: Unsere Politiker, die medialen Kriecher, die gierigen Verräter, die selbstsüchtigen Mitläufer.

Ich möchte es auf den Punkt bringen:

  1. Warum wurde Ivermectin – mit nachgewiesener Effizienz, kostengünstig und weltweit verbreitet, nicht für die COVID-19 Bekämpfung zugelassen?
  2. Warum kommt Remdesivir nicht zum Einsatz?
  3. Warum bekommt der Impfstoff von Prof. Dr. Stöcker keine Zulassung?
  4. Warum wird in der Corona-Statistik noch mit völlig ungeeigneten Inzidenzwerten gerechnet und nicht auch andere Faktoren, wie z.B. die Auslastung der Krankenhäuser berücksichtigt?

Die Antwort auf diese Fragen wirft wieder andere Fragen auf:

  1. Wieviel Lug- und Betrug steckt eigentlich hinter jedem Masken-Deal?
  2. Wieviel Schmiergeld fließt in diese Impf-Kampagne, wo es doch einfachere und billigere Lösungsmöglichkeiten gäbe?

Unser Eindruck:

  1. Masken müssen deswegen getragen werden, weil davon Unmengen bestellt wurden (mit entsprechenden Schmiermitteln?) und nun weg müssen?
  2. Impfstoffe werden nur deshalb verimpft, weil sie in entsprechenden Größenordnungen bestellt wurden. Nebenwirkungen egal – Hauptsache weg damit – den Rest besorgt Presse-Porpaganda.

Da bleibt nur noch die Frage: Cui bono? Wem nützt der ganze Corona-Zirkus? Bei einer Mortalität von unter 1 % doch nicht uns Bürgern. Nehmen Sie sich doch etwas Zeit und denken Sie mal darüber nach wer wirklich von dieser „Pandemie“ profitiert.

Verfasser: G. Eser

Bild: Pixabay

 

Schreibe einen Kommentar