„… so unheimlich ist … der deutsche Drang, alles bis zum Exzess zu führen und einen einmal eingeschlagenen Weg ohne Rücksicht auf Verluste bis zum Ende gehen zu wollen. Weltbeglückung inklusive. Und sei es um den Preis des eigenen Untergangs.

Genau dieser Drang ist aktuell wieder zu spüren. „Null-Fälle-Strategie soll Deutschland aus der Corona-Krise führen“, titelt gerade die Zeit. Und weiter: „Infektionen auf null bringen und konsequent eindämmen: Führende Forscher schlagen der Kanzlerin einen No-Covid-Plan vor. ZEIT ONLINE veröffentlicht das Papier exklusiv.“ Ich traue mich nicht mal zu schreiben, in diesen hysterischen Zeiten, was für historische Parallelen mir bei solchen Plänen als erste in meinen Kopf kamen. Während kluge, nachdenkliche Köpfe wie der Virologe Streeck, auf den leider nicht gehört wird, mahnen, wir würden das Virus nicht mehr los, und wir müssten uns auf ein Leben mit ihm einstellen, haben in den Medien und in der Politik die „Moralibans“ die Oberhand. In der Aktion „ZeroCovid“ finden sich die üblichen Verdächtigen wieder: Migrations-Aktivisten und Klima-Ideologen…

Der wieder erwachte Größenwahn in Tateinheit mit massiver Horizont-Beschänkung von Teilen unserer Politik, Medien und vorzugsweise Gutbetuchten, hat nach der Rettung des Weltklimas und des afrikanischen Kontinents sowie Not leidender asiatischer Länder ein neues Objekt seiner Erlösungssehnsucht: Das Virus. Wenn es schon wegen der vielen reaktionären Kräfte im eigenen Land nicht gelingt, das CO2 von Deutschland aus weltweit zu vernichten und Milliarden Arme nach Deutschland zu retten, wie es der progressive Teil der deutschen Gesellschaft natürlich lieber heute als morgen tun würde (allerdings nicht mit dem eigenen Geld und in den eigenen Wohnungen), dann muss das winzige Deutschland wenigstens beim Virus das schaffen, was noch keiner vollbrachte und kaum einer sich vornahm: Das Virus ausrotten. Wer so was vor hat, wer sich anmaßt, derart die Natur zu beherrschen, der ist auch nicht mehr weit entfernt vom Traum vom Übermenschen. Der sich dann im Ökosozialismus mit grüner Kommandowirtschaft entfalten kann.“

Den vollständigen Artikel finden Sie bei Reitschuster.de

Von Onneb

Schreibe einen Kommentar