Die Voraussetzung für soziale Gerechtigkeit ist eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik. Nur ein erfolgreiches Land kann ausreichende Mittel für gute Familien-, Gesundheits- und Rentenpolitik bereitstellen. Wir sehen erheblichen Verbesserungs- und Entlastungsbedarf bei Beziehern kleiner Einkommen, wie z.B. Alleinerziehende.

Deutschland ist ein reiches Land. Abere es kommt darauf an wie man das rechnet.

Wenn es um Vermögen geht, landet Deutschland auf Platz 4 im internationalen Vergleich.

Allerdings ist der Reichtum ungleich verteilt, sehr wenige Menschen besitzen sehr viel. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen liegt in Deutschland bei 217.000 Euro und damit liegt Deutschland international nur noch auf Platz 19 im Ranking.

Noch gravierender wird dieser Unterschied wenn man den Median (Mitte der Vermögen) betrachtet. Der Median liegt in Deutschland bei etwas über 35.000 US-Dollar. In Großbritannien liegt dieser Wert bei rund 97.000 Dollar, in Japan bei 110.000 Dollar und in Südkorea bei rund 72.000 US-Dollar. Damit steht Deutschland bei Median-Vermögen weltweit an 33. Stelle noch weit hinter Portugal, Griechenland und Italien. Länder, die von uns über die EU erheblich finanziell unterstützt werden.

Unsere Bürger sind damit im Schnitt ärmer als die Griechen, Italiener und Portugiesen – zahlen aber trotzdem dafür. Das kann und darf nicht sein. Wir müssen zuerst auf unsere Bürger schauen.

Wir brauchen daher für jeden Bürger eine gleichmäßigere Vermögensverteilung in Deutschland und der EU.

 

Bild Pixabay

Text: B. Steiner

Schreibe einen Kommentar