Verfasser: Gerhard Eser

Daß EU-Verträge nicht das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben sind, ist hinlänglich bekannt. Nur wurde am 22.7. eine Grenze überschritten, die man auch als kriminell bezeichnen kann.

Nur zur Erinnerung: Hauptziel der EZB ist der Erhalt der Geldwertstabilität. Jetzt heißt das Hauptziel: 2% Inflation – mindestens, in Kombination mit beliebig ausweitbaren Aufkäufen für Staatsanleihen. Jede Art von Zinserhöhung wurde damit für die Zukunft ausgeschlossen.

Damit steht klar und unzweifelhaft fest: Geldentwertung ist das oberste Ziel der EZB geworden. Ein unglaublicher Skandal! Nur: regt sich darüber irgend Jemand auf? In einem Land, in dem die Systempresse den Ton angibt, wie weiland in kommunistischen Staaten, in einem Land, in dem die Presse vorgibt, vor was man sich zu fürchten hat – z.B. Corona, Klimawandel, Rassismus, Ungeimpfte, Leute, die noch klar denken können, etc.

Inflation ist deswegen kein Thema, weil es den superreichen WEF Mitgliedern, den great reset-Architekten, genial in die Hände spielt.

Eine breite, völlig verarmte Masse (nichts anderes bedeutet Inflation), eingeschüchtert durch alle möglichen Ängste, leicht zu führen und zu manipulieren, die nur noch das konsumiert und wahrnimmt, was ihr vorgeschrieben wird.

Eine Welt, vor der sich jeder fürchten sollte!

 

Schreibe einen Kommentar